Wenn Sie die Impfstoffe von Pfizer oder Moderna erhalten haben, müssen Sie ab diesem Herbst mit einer Auffrischung rechnen

Alle Personen ab 12 Jahren haben Anspruch auf eine Auffrischungsimpfung mit dem COVID-19-mRNA-Impfstoff acht Monate nach der letzten Dosis, sobald diese von der Food and Drug Administration genehmigt wurde. Anchiy / Getty Images

  • Die FDA wird voraussichtlich COVID-19-Auffrischungsimpfungen für die mRNA-Impfstoffe von Pfizer-BioNTech und Moderna für die Allgemeinbevölkerung ab 12 Jahren genehmigen.
  • Die dritte Dosis der mRNA-Impfstoffe wurde bereits für Personen mit geschwächtem Immunsystem zugelassen.
  • Personen, die den Johnson & Johnson-Impfstoff mit einer Dosis erhalten haben, müssen ebenfalls damit rechnen, dass sie eine Auffrischungsimpfung benötigen, aber dazu sind weitere Daten erforderlich.
  • Alle Personen, die einen mRNA-Impfstoff erhalten haben, haben acht Monate nach der letzten Dosis Anspruch auf eine Auffrischungsimpfung, die bereits am 20. September beginnen kann.
  • Auffrischungsimpfungen werden empfohlen, da die Wirksamkeit aller Impfstoffe mit der Zeit und als Reaktion auf die vorherrschende Delta-Variante des Virus abnimmt.

Da die sich ausbreitende Delta-Variante alle Erfolge der monatelangen Impfungen gegen COVID-19 zunichte macht, schicken die Gesundheitsbehörden Verstärkung in Form von Auffrischungsimpfungen. Diese sollten nächsten Monat verfügbar sein.

Jetzt steckt der Teufel im Detail, denn die Behörden bemühen sich, Pläne aufzustellen, bevor die Lage noch schlimmer wird.

„Der erste Teil, der bereits im Gange ist, ist eine dritte Impfdosis, die für immungeschwächte Personen empfohlen wird“, sagte Dr. Mark Sawyer, ein Spezialist für Infektionskrankheiten an der UC-San Diego und dem Rady Children’s Hospital in San Diego, gegenüber Healthline.

„Es handelt sich weniger um eine Auffrischungsimpfung als vielmehr um eine weitere Chance, auf die gesamte Impfserie zu reagieren, da manche Menschen mit geschwächtem Immunsystem nicht darauf ansprechen“, erklärte er.

„Als Nächstes werden wir eine echte Auffrischungsdosis für diejenigen sehen, die bereits entweder eine Dosis Johnson & Johnson oder zwei Dosen eines der mRNA-Impfstoffe erhalten haben“, so Sawyer. „Der Zweck dieser Dosis ist es, die Immunität zu stärken, die möglicherweise nachgelassen hat. Dies ist besonders wichtig für den Schutz vor der Delta-Variante. Die Impfung wird voraussichtlich Mitte bis Ende September beginnen“.

Nach den Richtlinien der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), die am 20. August aktualisiert wurden, haben Personen acht Monate nach ihrer letzten Dosis Anspruch auf eine Auffrischungsimpfung, sobald diese von der Food and Drug Administration (FDA) genehmigt wurde.

„Die FDA hat jedoch genehmigt, dass Menschen, die in der Vergangenheit eine Organtransplantation erhalten haben, die Auffrischungsimpfung nach acht Monaten erhalten können“, so Dr. Suneet Singh, Arzt in der Notaufnahme und medizinischer Leiter von CareHive Health in Austin, Texas.

„Darüber hinaus sind auch Personen mit ähnlich geschwächter Immunität von der FDA für die Auffrischung zugelassen“, so Singh.

Am 20. August teilte die CDC mit, dass die am stärksten gefährdeten Personen als erste für die Auffrischungsimpfung anstehen, darunter Angehörige der Gesundheitsberufe, Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen und andere ältere Erwachsene.


Unterschiedlicher Zeitplan für die Johnson & Johnson Booster

Personen, die den Ein-Schuss-Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, müssen damit rechnen, dass sie ebenfalls eine Auffrischung benötigen. Da der Impfstoff jedoch erst später als die anderen Zweifach-Impfstoffe zur Verfügung stand, ist die CDC noch dabei, die erforderlichen Daten zusammenzustellen, um weitere Einzelheiten zu ermitteln.

„Letztendlich wird eine Auffrischungsimpfung für den Impfstoff von Johnson & Johnson erforderlich sein, aber für diesen Impfstoff gilt ein anderer Zeitplan“, sagte Dr. Payel Gupta, ein in New York ansässiger Mitbegründer der Allergieklinik Cleared und zertifizierter Arzt für Pädiatrie, Immunologie und innere Medizin.

„Er wurde erstmals im März verteilt, nachdem viele Menschen bereits mindestens einen der zweiteiligen [Pfizer-BioNTech] und Moderna-Impfstoffe erhalten hatten, so dass dieser Impfstoff mehr Zeit hat, bevor seine Wirksamkeit nachlässt“, fügte sie hinzu.


Wahrscheinlich kein Mischen und Anpassen von Boostern

Singh erklärte gegenüber Healthline, dass die Menschen bei derselben Impfung bleiben sollten, die sie zuvor erhalten haben.

„Die Wissenschaft hat bisher überwiegend nur untersucht, ob man eine Auffrischungsimpfung erhalten kann, wenn man sich an den Impfstoff desselben Herstellers hält“, so Singh. „Wenn es jedoch wirklich nicht möglich ist, denselben Impfstoff zu erhalten wie zuvor, ist es in Ordnung, den Impfstoff eines anderen Herstellers zu verwenden.

Die Gesundheitsbehörden haben mitgeteilt, dass die Auffrischungsimpfungen ab der Woche des 20. September in die Hände der Patienten gelangen könnten.

„Die Patienten können damit rechnen, dass die Kliniken allen, die es wünschen, eine dritte Impfdosis anbieten“, sagte Singh gegenüber Healthline. „Die dritte Dosis kann in Phasen eingeführt werden, ähnlich wie zu Beginn des COVID-19-Impfprogramms. Denjenigen, die am stärksten gefährdet sind, kann empfohlen werden, zunächst eine Auffrischungsdosis zu erhalten. Die Nebenwirkungen einer Auffrischungsdosis ähneln denen, die bei den vorherigen Dosen aufgetreten sind.“

Es sieht so aus, als ob die COVID-19-Prävention in absehbarer Zukunft ein ständiger Kampf sein wird.

„Der Impfschutz nimmt mit der Zeit ab, und die Delta-Variante erfordert ein höheres Schutzniveau, um eine Infektion zu verhindern“, sagte Singh. „Wir brauchen möglicherweise regelmäßige COVID-19-Impfungen, ähnlich wie jetzt bei der Grippeimpfung, weil sich das Virus ständig verändert“.

„Noch wichtiger als eine Auffrischungsimpfung ist es, dass Menschen, die noch nicht geimpft sind, dies jetzt tun. Andernfalls werden wir noch lange Zeit mit Einschränkungen bei Aktivitäten und dem Tragen von Masken zu kämpfen haben“, so Singh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.