Wie sieht die Delta-Variante bei Kindern aus?

  • Nach Angaben der American Academy of Pediatrics wurden in einer einzigen Woche fast 94.000 COVID-19-Fälle bei Kindern gemeldet.
  • Die Delta-Variante ist mehr als doppelt so ansteckend wie frühere VariantenVertraute Quelle, und es gibt Daten, die darauf hindeuten, dass sie schwerere Krankheiten verursachen könnte.
  • Yale Medicine berichtet, dass Husten und Geruchsverlust bei der Delta-Variante seltener auftreten, während Kopfschmerzen, Halsschmerzen, laufende Nase und Fieber zu den häufigsten Symptomen gehören.

Im Gegensatz zu den früheren Versionen des Coronavirus, die Kinder größtenteils in Ruhe ließen, fordert die neue Delta-Variante einen beträchtlichen Tribut von Kindern – zumal Kinder unter 12 Jahren noch nicht geimpft wurden.

Nach Angaben der American Academy of Pediatrics wurden in der Woche bis zum 5. August fast 94.000 COVID-19-Fälle bei Kindern gemeldet.

„Die Delta-Variante ist ansteckender. Deshalb tritt sie häufiger bei Kindern auf“, sagte Dr. Paul Offit, Leiter des Vaccine Education Center und behandelnder Arzt in der Abteilung für Infektionskrankheiten am Children’s Hospital of Philadelphia.

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist die Delta-Variante mehr als doppelt so ansteckend wie frühere Varianten, und es gibt Daten, die darauf hindeuten, dass sie bei ungeimpften Menschen schwerere Erkrankungen hervorrufen kann.

Da die meisten Kinder nicht geimpft sind, sind sie einem höheren Risiko ausgesetzt, sich mit dem Virus anzustecken.

Wie sieht die Delta-Variante bei Kindern aus, und wie können wir unsere Familien schützen? Wir haben Experten befragt, um das herauszufinden.

Was sind die wichtigsten Symptome der Delta-Variante bei Kindern?

Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob es signifikante Unterschiede zwischen den Symptomen der Delta-Variante und denen der vorherigen Varianten gibt.

Yale Medicine berichtet, dass Husten und Geruchsverlust bei der Delta-Variante seltener vorkommen, während Kopfschmerzen, Halsschmerzen, laufende Nase und Fieber zu den häufigsten Symptomen gehören.

„Es ist noch etwas zu früh, um qualitativ hochwertige Studien in der pädiatrischen Literatur zu sehen, die den aktuellen Anstieg der Delta-Variante widerspiegeln“, sagte Dr. Michael Grosso, leitender Arzt und Vorsitzender der Pädiatrie am Huntington Hospital von Northwell Health.

„Die häufigsten Symptome bei Kindern und Jugendlichen scheinen Fieber und Husten zu sein, während nasale Symptome, gastrointestinale Symptome und Ausschlag viel seltener auftreten“, fügte Grosso hinzu.

Zuvor hatten die meisten Kinder mit COVID-19 keine Symptome. Die Delta-Variante könnte bei mehr Kindern Symptome hervorrufen, als wir früher in der Pandemie gesehen haben.

„Unabhängig davon, um welche Variante es sich handelt, müssen Eltern auf die anderen Krankheiten achten, die durch COVID-19 bei jungen Menschen verursacht werden“, so Grosso.

Eine ernste Krankheit, nach der man Ausschau halten sollte, ist das Multisystem-Inflammationssyndrom bei Kindern (MIS-C).

„MIS-C ist eine seltene, schwerwiegende Komplikation der Primärinfektion mit COVID-19 und tritt mehrere Wochen nach der Erstinfektion auf“, so Grosso.

Zu den Symptomen von MIS-C gehören:

  • Schmerzen im Unterleib (Darm)
  • blutunterlaufene Augen
  • Engegefühl oder Schmerzen in der Brust
  • Durchfall
  • Erschöpfung
  • Kopfschmerzen
  • Niedriger Blutdruck
  • Nackenschmerzen
  • Ausschlag
  • Erbrechen

Wann sollte ich mein Kind auf COVID-19 testen?

„Lassen Sie Ihr Kind testen, wenn es Symptome der oberen Atemwege hat“, so Offit.

Kinder, die eines der oben genannten Symptome aufweisen, müssen von einem Kinderarzt untersucht und untersucht werden. Dies gilt insbesondere, bevor die Kinder wieder in die Schule gehen und wenn sie aus dem Ferienlager nach Hause kommen.

Laut Offit sollte ein Kind, das positiv auf COVID-19 getestet wurde, isoliert und unter Quarantäne gestellt werden, bis es keine Symptome mehr aufweist.

Grosso fügte hinzu: „Wenn das Kind positiv getestet wurde, aber gesund genug ist, um keinen Krankenhausaufenthalt zu benötigen, sollten die Eltern auf Atemprobleme, Flüssigkeitszufuhr und, was vielleicht am wichtigsten ist, auf das allgemeine Erscheinungsbild achten.“

Wenn Eltern das Gefühl haben, dass ihr Kind „nicht in Ordnung“ zu sein scheint, ist das ein guter Grund für eine erneute Untersuchung.

Es ist auch eine gute Idee, Masken im Haus zu verlangen und die Fenster zu öffnen, um einen Luftstrom zu erzeugen.

„Versuchen Sie, eine Toilette für die kranke Person zu reservieren, wenn das möglich ist“, so Grosso. „Schließlich ist Vorbeugung immer besser als Behandlung. Für Kinder im schulpflichtigen Alter, die im September wieder in die Schule kommen, ist es wichtig, dass alle Schüler, Lehrer und andere Mitarbeiter Masken tragen. Und natürlich sollten alle, die dafür in Frage kommen, geimpft werden.

Wann haben Kinder Anspruch auf den Impfstoff?

Die Delta-Variante, die so ansteckend ist, sucht sich diejenigen aus, die nicht geimpft sind. Es gibt 50 Millionen Amerikaner, die unter 12 Jahre alt sind und daher keinen Anspruch auf den COVID-19-Impfstoff haben.

Da das Schuljahr vor der Tür steht, warten die Eltern immer ungeduldiger darauf, dass ein Impfstoff für ihre Kinder zur Verfügung steht. Es laufen jedoch noch klinische Studien, um herauszufinden, wie die Impfstoffe bei Kindern wirken, vor allem, ob sie sicher sind und wie die richtige Dosierung aussehen sollte.

An der Impfstoffstudie von Pfizer & BioNTech nahmen mehr als 4.600 Kinder in drei Altersgruppen teil, und die Daten werden voraussichtlich im September vorliegen, so Pfizer gegenüber CNN.

An der Moderna-Studie nehmen etwa 6.700 Kinder teil.

Das bedeutet, dass es noch einige Wochen dauern könnte, bis Kinder unter 12 Jahren den Impfstoff erhalten können. Vorbeugung ist also im Moment die beste Waffe, die wir haben, um die Verbreitung der Delta-Variante bei Kindern zu stoppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.