Ein Leitfaden für Sex und Liebe in der Zeit von COVID-19

Illustration von Brittany England

Zwanglose Treffen werden abgesagt. Die Bars, Restaurants und Fitnessstudios, in denen man vielleicht jemanden kennenlernt oder seinen Partner mitnimmt, sind geschlossen.

Die Dating-App Tinder hat sogar eine Vorsichtsmaßnahme zum Thema Dating und Paarung in der Zeit des neuen Coronavirus herausgegeben.

Und dennoch werden im Internet Vorhersagen über all die Babys gemacht, die während dieser Pandemie geboren werden. Diese zukünftigen Babys haben sogar einen Spitznamen: „Coronials“.

Es macht also Sinn, wenn du dich fragst: Ist es sicher, während einer Pandemie Sex zu haben oder nicht? Wir haben führende Gesundheitsexperten befragt, um das herauszufinden.

Was wir über das neue Coronavirus und Körperflüssigkeiten wissen und nicht wissen können

Es gibt einen Grund, warum das Virus, das COVID-19 verursacht, als „neuartig“ bezeichnet wird: Es ist brandneu. Vor November 2019 war es noch nie zuvor gesehen worden.

„Weil es noch neu ist und noch nicht ausreichend erforscht wurde, gibt es derzeit nur wenige Informationen“, sagt Dr. Kecia Gaither, eine doppelt zertifizierte Ärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und Leiterin der Perinataldienste am NYC Health + Hospitals/Lincoln.

Was wissen wir also?

Es wird durch Tröpfchen in der Atemluft (und Fäkalien) verbreitet

„Das Coronavirus ist ein Atemwegsvirus, das heißt, es wird durch Tröpfchen in der Atemluft übertragen“, erklärt Dr. Eric Mizuno, Internist am Weiss Memorial Hospital in Chicago.

Was genau ist ein Atemwegströpfchen? Nies-Rotz, Hustenreste und Speichel. Im Grunde gilt alles, was aus dem Mund oder der Nase spritzen könnte.

Coronavirus ≠ sexuell übertragbare Infektion

„Das Coronavirus scheint nicht sexuell übertragbar zu sein“, sagt Mizuno.

Er betont jedoch, dass es keinerlei Untersuchungen darüber gibt, bei welchen sexuellen Handlungen das Virus übertragen werden kann und bei welchen nicht.

In einer Studie in China wurden zwar Spuren des Virus im Sperma einiger Patienten gefunden, die sich von COVID-19 erholt hatten.

Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass das Virus sexuell übertragen wird. Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um sicher zu sein.

Allerdings kann man sich durch Sex anstecken.

Und wie Mizuno sagt: „Die Realität ist, dass man nicht so weit voneinander entfernt Geschlechtsverkehr haben kann.“ Schön!

„Es gibt Grund zu der Annahme, dass jemand das Virus haben kann, aber völlig asymptomatisch ist und es auf andere Leute übertragen kann“, fügt er hinzu.

Das heißt, selbst wenn Ihr Partner keine Symptome hat, könnte er das Virus haben und es auf Sie übertragen, wenn Sie IRL-Sex haben.

Wenn Ihnen das Angst macht, sollten Sie Folgendes bedenken: Dies gilt für die meisten viralen Infektionen.

„Wenn Sie die Grippe hätten – die bekanntermaßen keine sexuell übertragbare Infektion ist – und mit jemandem Sex hätten, würde dieser wahrscheinlich auch die Grippe bekommen“, sagt Mizuno.

Ist Sex also für alle tabu?

Es ist kompliziert.

Gersh meint: „Es ist etwas anderes, Sex mit einem Lebenspartner oder jemandem zu haben, mit dem man selbst zusammenlebt, als Sex mit jemandem, den man nicht sehr gut kennt und der reisen muss, um zu einem zu kommen.“

Sex mit dem Lebensgefährten ist wahrscheinlich in Ordnung

„Bei Paaren, die bereits ein Bett teilen, ist die Wahrscheinlichkeit unglaublich hoch, dass, wenn eine Person das Coronavirus bekommt, auch die andere Person infiziert wird“, sagt Gersh.

„Diese Paare müssen abwägen, ob ihnen das zusätzliche Übertragungsrisiko, das mit dem Sex einhergeht, wert ist“, fügt sie hinzu.

Und für manche Paare kann sich das Risiko durchaus lohnen.

Für Paare, bei denen eine oder beide Personen immungeschwächt sind – und bei denen die Gefahr, sich mit dem Virus anzustecken, hoch ist -, ist es das aber wahrscheinlich nicht.

Sex mit einer neuen Person ist wahrscheinlich nicht in Ordnung

Dies ist im Grunde das genaue Gegenteil von körperlicher Distanzierung, auch bekannt als soziale Distanzierung.

Diese Person könnte das Virus in sich tragen und es auf Sie übertragen. Oder andersherum.

Wenn du es im wirklichen Leben mit einer anderen Person treibst, sei vorsichtig.

Ja, selbst für Paare, die zusammen leben, gibt es mehr und weniger vorsichtige Möglichkeiten, es zu treiben. Hier sind einige von Ärzten empfohlene Sex-Tipps, die du beachten solltest.

Küssen einschränken

„Das Virus kann durch Speichel übertragen werden, also auch beim Küssen“, sagt Gersh.

Gehen Sie behutsam vor.

Vermeiden Sie Analspiele

„Wir wissen, dass das Coronavirus durch Fäkalien übertragen werden kann“, sagt Gersh.

„Und da beim Analspiel die Wahrscheinlichkeit, mit Fäkalien in Kontakt zu kommen, größer ist als bei jeder anderen Art von Spiel, rate ich dazu, es vorerst zu unterlassen“, sagt sie.

Machen Sie also eine Pause mit Rimming, Analfingern, penetrantem Analsex und Analspielzeug.

Wenn Sie dennoch Analsex haben wollen, sollten Sie ihn so sicher wie möglich gestalten: Tragen Sie Kondome, benutzen Sie Gleitmittel usw. Sie wissen, wie es geht.

Wählen Sie Positionen, in denen Sie einander nicht zugewandt sind.

„Je weniger Kontakt von Angesicht zu Angesicht, desto besser“, sagt Gersh.

Versuchen Sie es lieber im Stehen als in der Missionarsstellung:

  • Doggy-Style im Stehen
  • Schoßtanz
  • Umgekehrter Reiter auf dem Kopf
  • Schubkarre

Vermissen Sie die Intimität des Augenkontakts? Haben Sie Sex vor einem Spiegel, damit Sie sich immer noch liebevoll in die Augen schauen können. Romantisch!

Wenn Sie und Ihr(e) Liebhaber nicht zusammen wohnen, nutzen Sie die Technologie

„Nur weil ihr nicht im selben Raum oder Haus sein könnt, heißt das nicht, dass ihr euch nicht gegenseitig zum Höhepunkt bringen könnt“, sagt Searah Deysach, Sexualpädagogin und Inhaberin von Early to Bed.

„Die Distanz, die eine SMS oder ein Telefon zwischen Sie und Ihren Liebhaber bringt, kann Ihnen auch die Möglichkeit geben, Dinge auszuprobieren, für die Sie im wirklichen Leben vielleicht zu schüchtern wären“, sagt sie.

Telefonsex haben

Stichwort Soulja Boy, denn jetzt ist es an der Zeit, deinen Schatz über das Telefon zu küssen.

„Nur weil man sich nicht sehen kann, heißt das nicht, dass man nicht zusammen kommen kann“, sagt Jill McDevitt, PhD, Sexologin bei CalExotics.

Ihr bester Tipp? Nutzen Sie Geräusche zu Ihrem Vorteil.

„Machen Sie wirklich Gebrauch von Dirty Talk, Stöhnen, Vibratoren, Schmatzen, Bettquietschen, schwerem Atmen und mehr“, sagt sie.

Genießen Sie ein FaceTime-Vergnügen

Wenn Sie ein visueller „Lerner“ sind, laden Sie Ihren Partner zum Video-Sex ein.

„Wenn Sie beide ein bisschen lockerer werden, kann das richtig Spaß machen“, sagt Deysach.

Ihre Tipps, um es noch heißer zu machen:

  • Seien Sie herrisch! Sagen Sie Ihrem Partner, was er mit sich selbst machen soll.
  • Lesen Sie den heißesten Teil Ihrer Lieblings-Sexgeschichte laut vor.
  • Nehmen Sie den Anruf als Ihr sexy Alter Ego entgegen und geben Sie sich einer Fantasie hin, die Ihr Alltags-Ich vielleicht nicht hat.
  • Zeigen Sie ihnen, wie Sie sich selbst berühren und was sich an Ihrem Körper gut anfühlt. Bitten Sie sie, das Gleiche für Sie zu tun.

Sexy Texte

Dirty SMS können weit über ein gut platziertes Auberginen-Emoji hinausgehen.

„Wenn Ihr Partner bereit ist, schmutzige SMS zu schreiben, sagen Sie ihm, was Sie tun möchten, wenn Sie wieder zusammen sind“, sagt Deysach. „Seien Sie so konkret wie möglich.“

Andere Möglichkeiten:

  • Erinnern Sie ihn an einen superheißen Sex, den Sie beide in der Vergangenheit hatten. Schreiben Sie ihn in allen Einzelheiten auf.
  • Bitten Sie sie, Ihnen ein sexuelles Geheimnis oder eine sexuelle Fantasie zu verraten – und seien Sie dabei aufgeschlossen.
  • Umgekehrt können Sie ihm etwas über Ihr Sexualleben oder Ihre Fantasien erzählen, das Sie noch nie jemandem erzählt haben.
  • Wenn Ihr Partner einwilligt, können Sie sogar einen vollständigen oder teilweisen Akt schicken.

„Machen Sie ein Spiel daraus“, schlägt McDevitt vor. „Machen Sie ein Foto von einem sexy Körperteil, das Ihnen gefällt, schneiden Sie das Bild zu und versuchen Sie, es zu erraten. Machen Sie immer weiter entfernte Ausschnitte, bis das ganze Bild zu sehen ist.

Bringen Sie ein App-gesteuertes Sexspielzeug ins Spiel

Möchten Sie wirklich das Gefühl haben, dass Ihr Partner direkt bei Ihnen ist?

Probieren Sie eines dieser Sexspielzeuge aus, die Ihr Partner direkt von seinem Handy aus steuern kann – egal, wo auf der Welt er sich befindet:

  • We-Vibe Moxie
  • We-Vibe Sync
  • Vibease Ferngesteuerter Vibrator
  • MysteryVibe Crescendo

Zu Ihrer Information: Sie müssen nichts Besonderes tun, um Ihr Sexspielzeug während einer Pandemie zu reinigen. Warmes Wasser und parfümfreie Seife oder Sexspielzeugreiniger sind völlig ausreichend.

Ob Sie einen Partner haben oder nicht, masturbieren Sie, während Sie isoliert sind.

„Masturbieren ist nicht gefährlich“, sagt Gersh. „Der Orgasmus ist sogar eine unglaublich gesunde Sache, die man während der Selbstbefriedigung oder in der Isolation tun kann.“

Experten sind sich einig, dass Selbstbefriedigung:

  • Stress abbauen
  • einen besseren Schlaf zu ermöglichen
  • Ihr Immunsystem stärken
  • Ihr Selbstvertrauen stärken
  • „Nutzen Sie die Zeit, um neue Wege der Selbstbefriedigung zu erkunden“, sagt McDevitt.

„Versuchen Sie, sich im Stehen, auf allen Vieren, auf dem Rücken, der Seite und dem Bauch zu berühren“, sagt sie.

Das Fazit

Das neue Coronavirus ist zwar nicht sexuell übertragbar, aber bei all dem Spuckaustausch, dem persönlichen Kontakt und der allgemeinen Körpernähe beim Sex in der Partnerschaft ist das Risiko einer Übertragung des Virus hoch.

Deshalb sagt Mizuno: „Es ist sicher ein großes Opfer, aber für Ihre langfristige Gesundheit ist es das Beste, wenn Sie vorerst auf Sex in der Partnerschaft verzichten.“

Solo-Sex hingegen ist völlig in Ordnung… und im Bett… und unter der Dusche. Auf die Plätze, fertig, los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.